Sozialamt

Hauptstrasse 95
Postfach 178
6182 Escholzmatt

E-Mail
041 487 70 03
Fax 041 487 70 09

Mitarbeitende

Portmann Daniel

Portmann Daniel

Sozialvorsteher

Tätigkeitsbereiche: Gesundheit, Soziale Wohlfahrt, Alter, Heime

E-Mail
041 487 70 03

Twerenbold Selin

Twerenbold Selin

Verwaltungsfachfrau

Tätigkeitsbereiche: AHV-Zweigstelle, Einwohnerkontrolle, Sozialamt

E-Mail
041 487 70 42

Aufgabenbereich

Das Sozialamt resp. der Sozialvorsteher ist die ausführende Person im Sozialwesen und hat sich zu befassen mit Alters-, Jugend- und Familienarbeit sowie dem Gesundheitswesen.

Sinn und Zweck der öffentlichen Fürsorge ist, die Armut zu bekämpfen und wenn nötig Hilfe zu gewähren. Oberster Grundsatz ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Dem schwachen, behinderten, durch eigenes Unvermögen oder besondere Umstände beeinträchtigen Bürger soll ein lebenwertes Leben gesichert werden. Damit hat das Sozialamt die Aufgabe, sich um Menschen zu kümmern, denen sonst nicht geholfen wird, und die sich selbst nicht zu helfen wissen. Materielle Hilfe wird jedoch nur dann gewährt, wenn sämtliche übrige Quellen wie Lohnguthaben, Versicherungsleistungen, Renten, Verwandtenunterstützungspflicht etc. abgeklärt und ausgeschöpft sind. Jede finanzielle Hilfe ist zins- und kostenfrei zurückzuerstatten, wenn sich die finanzielle Lage des Hilfsbedürftigen gebessert hat und ihm die Rückerstattung zumutbar ist.

Persönliche Sozialhilfe

Im Auftrag der Gemeinde Escholzmatt-Marbach bietet das SozialberatungsZentrum Region Entlebuch, Wolhusen und Ruswil unentgeltliche Hilfeleistungen in folgenden Bereichen an:

  • Budgetberatungen
  • Schuldensanierung / Lohnverwaltung
  • Sozialversicherungsfragen
  • Krankheit / Invalidität
  • Sucht
  • Trennung / Scheidung
  • Fragen zur Arbeit, Erziehung, zwischenmenschliche Beziehungen
  • Psychischen Probleme
  • Beratung in schwierigen Lebenssituationen
  • Vermittlung in Krisensituationen
  • Vermittlung und Überweisung an thematisch spezialisierte Fachstellen

Kontaktdaten

Wirtschaftliche Sozialhilfe

Die Höhe der Unterstützungsleistungen richtet sich einerseits nach ihren persönlichen Verhältnissen, andererseits nach den Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS).

Sonderhilfen

Alimenteninkasso und/oder -bevorschussungen

Gesetze und Verordnungen